| 00:09 Uhr

Türkei macht PKK und YPG für Anschlag verantwortlich

Istanbul. Die türkische Regierung hat die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und ihren bewaffneten syrischen Ableger YPG für den verheerenden Anschlag von Ankara verantwortlich gemacht. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte, ein 1992 in Syrien geborener Selbstmordattentäter der YPG habe die Tat mit Unterstützung der "separatistischen Terrororganisation" PKK verübt. Agentur

Sowohl die PKK als auch die YPG dementierten eine Beteiligung. Bei einem Bombenanschlag auf die Armee sind mindestens sechs Soldaten getötet worden. > Seite 2: Bericht