| 00:10 Uhr

Theresa May kündigt wegen Brexit Neuwahlen an

London. Ein knappes Jahr nach dem Brexit-Referendum will sich die britische Premierministerin Theresa May mit einer Neuwahl für die EU-Austrittsverhandlungen rüsten. Die vorgezogene Parlamentswahl solle schon am 8. Juni stattfinden, kündigte May gestern überraschend an. Das Parlament sei uneins über den geplanten Austritt, begründete die konservative Regierungschefin den Schritt, den sie bislang stets ausgeschlossen hatte. "Das Land kommt zusammen, aber Westminster tut dies nicht", sagte sie. Bereits heute soll das Parlament über die Neuwahl abstimmen. Ein Rückzieher vom Brexit nach der Wahl gilt als ausgeschlossen. Die EU sieht den Fahrplan der Austrittsverhandlungen durch den Schritt nicht in Gefahr. afp/dpa

Ein knappes Jahr nach dem Brexit-Referendum will sich die britische Premierministerin Theresa May mit einer Neuwahl für die EU-Austrittsverhandlungen rüsten. Die vorgezogene Parlamentswahl solle schon am 8. Juni stattfinden, kündigte May gestern überraschend an. Das Parlament sei uneins über den geplanten Austritt, begründete die konservative Regierungschefin den Schritt, den sie bislang stets ausgeschlossen hatte. "Das Land kommt zusammen, aber Westminster tut dies nicht", sagte sie. Bereits heute soll das Parlament über die Neuwahl abstimmen. Ein Rückzieher vom Brexit nach der Wahl gilt als ausgeschlossen. Die EU sieht den Fahrplan der Austrittsverhandlungen durch den Schritt nicht in Gefahr.

Hintergrund Seite 4