| 00:27 Uhr

Studie: Abwrackprämie war grüne Prämie

Berlin. Die Abwrackprämie für Pkw hat laut einer Studie durchaus positive Wirkung auf die Umwelt. Demnach lägen der Spritverbrauch und der Kohlenstoffdioxidausstoß (CO2) der neuen Pkw bis zu einem Fünftel unter den Werten der abgewrackten Fahrzeuge, berichtet das Umweltbundesamt unter Berufung auf eine Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung (IFEU)

Berlin. Die Abwrackprämie für Pkw hat laut einer Studie durchaus positive Wirkung auf die Umwelt. Demnach lägen der Spritverbrauch und der Kohlenstoffdioxidausstoß (CO2) der neuen Pkw bis zu einem Fünftel unter den Werten der abgewrackten Fahrzeuge, berichtet das Umweltbundesamt unter Berufung auf eine Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung (IFEU). Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) nannte die Ergebnisse wenig überraschend. Allerdings hätte der Effekt größer sein können. Dagegen nannte Grünen-Fraktionschefin Renate Künast die Prämie eine Fehlinvestition. Wie laut dem Ministerium aus der IFEU-Studie weiter hervorgeht, waren die abgewrackten Pkw im Schnitt 14,4 Jahre alt. Zugleich seien rund 85 Prozent der geförderten Neuwagenkäufe auf Fahrzeuge wie der Smart sowie Klein- und Kompaktwagen wie die Golf-Klasse entfallen. Diese stießen bis zu 99 Prozent weniger Rußpartikel und 87 Prozent weniger Stickoxide als die abgewrackten Fahrzeuge aus. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte, wer dachte, die Prämie reize zum Kauf teurer Straßenkreuzer, habe das Portemonnaie der Menschen überschätzt und deren Umweltbewusstsein unterschätzt. ddp