| 00:17 Uhr

Seehofer will ARD und ZDF „langfristig“ zusammenlegen

Berlin. Die CSU will sich für eine Zusammenlegung von ARD und ZDF einsetzen. "Wir sind der Auffassung, dass die Grundversorgung auch von einer Fernsehanstalt geleistet werden könnte", sagte CSU-Parteichef Horst Seehofer der "Bild am Sonntag". Der öffentlich-rechtliche Rundfunk solle sich auf seine Kernaufgaben besinnen, dadurch könne er Relevanz zurückgewinnen. "Wir streben langfristig die Beseitigung von Doppelstrukturen und die Zusammenlegung von ARD und ZDF unter einem Dach an", sagte Seehofer. ARD und ZDF kommentierten die Pläne der CSU gestern nicht. Seehofer hatte in der Vergangenheit mehrfach Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk geübt. dpa/epd

Die CSU will sich für eine Zusammenlegung von ARD und ZDF einsetzen. "Wir sind der Auffassung, dass die Grundversorgung auch von einer Fernsehanstalt geleistet werden könnte", sagte CSU-Parteichef Horst Seehofer der "Bild am Sonntag". Der öffentlich-rechtliche Rundfunk solle sich auf seine Kernaufgaben besinnen, dadurch könne er Relevanz zurückgewinnen. "Wir streben langfristig die Beseitigung von Doppelstrukturen und die Zusammenlegung von ARD und ZDF unter einem Dach an", sagte Seehofer. ARD und ZDF kommentierten die Pläne der CSU gestern nicht. Seehofer hatte in der Vergangenheit mehrfach Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk geübt.

Bayerns Grüne warfen ihm und seiner Partei vor, zwar als lautstarke Kritiker der ZDF-Berichterstattung aufzutreten, zugleich aber die Mitwirkung in den Aufsichtsgremien vernachlässigt zu haben. CSU-Minister Markus Söder habe im vergangenen Jahr an keiner Sitzung des ZDF-Fernsehrats teilgenommen, Seehofer habe vier von sechs Sitzungen geschwänzt, hieß es.