| 23:08 Uhr

Scharfer Protest der Türkei gegen Völkermord-Bundestagsresolution

Berlin/Ankara. Mit massivem Protest hat die Türkei auf die Einstufung der Massaker an den Armeniern als Völkermord durch den Bundestag reagiert. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte, die gestern verabschiedete Resolution werde "ernste" Folgen für die deutsch-türkischen Beziehungen haben. Die Regierung in Ankara rief gestern umgehend den türkischen Botschafter aus Berlin zurück und bestellte zudem den deutschen Vertreter in Ankara ein. afp

Mit massivem Protest hat die Türkei auf die Einstufung der Massaker an den Armeniern als Völkermord durch den Bundestag reagiert. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte, die gestern verabschiedete Resolution werde "ernste" Folgen für die deutsch-türkischen Beziehungen haben. Die Regierung in Ankara rief gestern umgehend den türkischen Botschafter aus Berlin zurück und bestellte zudem den deutschen Vertreter in Ankara ein.

Alle Fraktionen im Bundestag stimmten fast geschlossen - es gab nur eine Gegenstimme sowie eine Enthaltung - für eine Resolution, in der die Tötung von bis zu 1,5 Millionen Armeniern sowie Aramäern und Angehörigen weiterer christlicher Minderheiten vor rund hundert Jahren im Osmanischen Reich als Völkermord bezeichnet wird. Das lehnt Ankara vehement ab. > Seite 5: Bericht, Seite 4: Meinung