| 00:34 Uhr

Ryanair will viele Flüge vom Hahn streichen

Hahn. Weil der Flughafen Hahn eine Terminalgebühr von drei Euro für Passagiere einführt, will der irische Billigflieger Ryanair "eine große Anzahl" an Flugverbindungen streichen. Zudem sollen auch mehrere der bisher elf stationierten Flugzeuge abgezogen werden, wie eine Ryanair-Sprecherin gestern sagte

Hahn. Weil der Flughafen Hahn eine Terminalgebühr von drei Euro für Passagiere einführt, will der irische Billigflieger Ryanair "eine große Anzahl" an Flugverbindungen streichen. Zudem sollen auch mehrere der bisher elf stationierten Flugzeuge abgezogen werden, wie eine Ryanair-Sprecherin gestern sagte. Der stellvertretende Ryanair-Vorstandschef Michael Cawley (Foto: PM) erklärte, der Rückzug werde den Verlust tausender direkter und indirekter Arbeitsplätze rund um den Flughafen bedeuten. Wie viele der über 50 Strecken gestrichen werden sollen, werde Anfang Januar bekannt gegeben. Die Gebühr von drei Euro für abfliegende Passagiere soll vom zweiten Quartal 2009 an erhoben werden und dem defizitären Flughafen Mehreinnahmen von bis zu sechs Millionen Euro bringen. Wie die Flughafengesellschaft gestern mitteilte, soll die Terminalgebühr in Form eines so genannten Hahn-Talers den Passagieren Rabatte von bis zu zehn Prozent bei Einkäufen am Flughafen bieten. Verkehrs- und Wirtschaftsminister Hendrik Hering (SPD) hat bereits Gespräche des Landes mit Ryanair angekündigt. Dem SWR-Fernsehen sagte er, Ryanair solle das Wachstumspotenzial des Flughafens verdeutlicht werden. Er sei optimistisch über den Ausgang der Gespräche mit dem irischen Billigflieger.Die CDU sieht den Flughafen Hahn insgesamt auf Dauer gesichert. Die Einführung des "Hahn-Talers" sei ein "interessantes, wenn auch risikoreiches Geschäftsmodell". > Seite 8: Bericht dpa



Auf einen BlickDer irische Billigflieger Ryanair hebt seit April 1999 auf dem Hahn ab. Der Hunsrück-Flughafen war nicht nur der erste in Deutschland, den die Iren anflogen, sondern ist seit 2002 auch die erste und größte deutsche Basis.Ryanair fliegt vom Flughafen im Hunsrück aus rund 50 Flugziele an. Seit diesem April ist auch die erste innerdeutsche Verbindung mit im Angebot, und zwar nach Berlin-Schönefeld. dpa