| 22:10 Uhr

Praktische Prügelknaben

Meinung:

Meinung:

Praktische Prügelknaben

Von Merkur-Korrespondentin Katrin Pribyl



Premier Theresa May ist eine Pragmatikerin. Sie weiß, wen sie sich mit Boris Johnson ins Kabinett geholt hat. Zusammen mit dem Brexit-Minister David Davis und dem für die Ausgestaltung internationaler Handelsbeziehungen zuständigen Liam Fox stammen alle drei Herren, die die schwierigen Verhandlungen mit der EU führen müssen, aus dem Austritts-Lager. Das ist geschickt. Sie haben monatelang mit absurden Versprechen, Halbwahrheiten und einem Schmierentheater das halbe britische Volk gegen Brüssel aufgehetzt. Jetzt hat May ihnen die Verantwortung übergeben, den Scherbenhaufen abzutragen, den sie hinterlassen haben und das Paradies zu errichten, von dem sie so oft schwärmten. Viele Zusagen werden sie dabei nicht einhalten können und noch mehr Briten werden enttäuscht sein. Aber May hat mit den drei Brexiteers Minister im Kabinett , denen sie als Prügelknaben dann die Schuld zuschieben kann, sollte Brüssel nicht mit einem Briten-freundlichen Angebot angekrochen kommen, wie manche aus dem Leave-Lager überheblich meinten. Und hat das Trio doch Erfolg, färbt dieser auch auf die Premierministerin ab.