| 23:26 Uhr

Weil niedrige Mieten locken
Pirmasens nimmt keine Flüchtlinge ohne Job mehr auf

Mainz. Flüchtlinge dürfen nach Abschluss ihres Asylverfahrens ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz nicht mehr nach Pirmasens umziehen: Diese Regelung in einem Erlass des rheinland-pfälzischen Integrationsministeriums ist gestern in Kraft getreten.

Hintergrund der Zuzugssperre sind die niedrigen Mieten in der strukturschwachen Region. Deswegen sind deutlich mehr Flüchtlinge nach Pirmasens gezogen als in andere Städte (wir berichteten). Eine allgemeine Wohnsitzauflage soll es in Rheinland-Pfalz nicht geben. Das Integrationsministerium will aber weitere Daten erheben, um einen umfassenden Überblick zu Wanderungsbewegungen zu erhalten.

In Pirmasens leben rund 1300 Flüchtlinge, unter ihnen 235 zugewiesene Asylsuchende, deren Asylverfahren noch nicht beendet ist und die ihren Aufenthaltsort deshalb nicht frei wählen können. Hauptherkunftsländer sind Syrien, Afghanistan und Somalia. In Pirmasens leben rund 42 000 Menschen.

(dpa)