| 00:05 Uhr

Panama will Kampf gegen Steueroasen unterstützen

Panama-Stadt. Panamas Präsident Juan Carlos Varela hat nach der Debatte um die Enthüllungen der "Panama Papers" und scharfer internationaler Kritik ein Gesetz für mehr Steuertransparenz unterzeichnet. Dies ist die Basis für Verhandlungen über bilaterale Abkommen mit über 100 Staaten. Wie das Außenministerium gestern mitteilte, beinhaltet das Gesetz auch die Möglichkeit für einen automatischen Informationsaustausch. Zehntausende Briefkastenfirmen, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen und der Verdacht der Geldwäsche hatten Panama in die Schlagzeilen gebracht. Die Veröffentlichung entsprechender Berichte führte zu Ermittlungen auf der ganzen Welt und einer Debatte über Steueroasen und Geldwäsche. Agentur

Panamas Präsident Juan Carlos Varela hat nach der Debatte um die Enthüllungen der "Panama Papers" und scharfer internationaler Kritik ein Gesetz für mehr Steuertransparenz unterzeichnet. Dies ist die Basis für Verhandlungen über bilaterale Abkommen mit über 100 Staaten. Wie das Außenministerium gestern mitteilte, beinhaltet das Gesetz auch die Möglichkeit für einen automatischen Informationsaustausch. Zehntausende Briefkastenfirmen, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen und der Verdacht der Geldwäsche hatten Panama in die Schlagzeilen gebracht. Die Veröffentlichung entsprechender Berichte führte zu Ermittlungen auf der ganzen Welt und einer Debatte über Steueroasen und Geldwäsche.