| 00:00 Uhr

OECD: Aufschwung geht an vielen Deutschen vorbei

Berlin. Vom wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands sollten nach Ansicht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mehr Menschen profitieren. Die gesunkene Arbeitslosigkeit habe sich nicht positiv auf das Armutsrisiko ausgewirkt, heißt es in einem Bericht, den OECD-Generalsekretär Angel Gurría gestern in Berlin vorstellte. afp/epd

Er forderte die Bundesregierung zu Reformen auf. Deutschland müsse "jetzt handeln". Die OECD regt Steuerentlastungen und geringere Sozialabgaben vor allem für Geringverdiener an.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte, er freue sich über die insgesamt "gute Prognose" für die deutsche Wirtschaft. Die Kritik der OECD nehme er ernst, betonte Gabriel. > Seite 8: Bericht