| 23:09 Uhr

Abgrenzung zur Wehrmacht
Neuer Traditionserlass rückt eigene Geschichte nach vorn

Hannover. Der Traditionserlass der Bundeswehr regelt die Traditionspflege der Truppe. Das Dokument soll Führungskräften Handlungssicherheit beim Umgang zum Beispiel mit der Wehrmacht geben. Er wurde nun erstmals seit 1982 überarbeitet. Die Bundeswehr hat sich seitdem gewandelt. Der Kalte Krieg ist ebenso Geschichte wie die Wehrpflicht. Mit dem neuen Erlass will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die eigene, mehr als 60-jährige Geschichte der Bundeswehr in den Fokus rücken.

Es handelt sich nicht um eine radikale Neufassung, sondern eher um eine Weiterentwicklung des alten Dokuments. Als Maßstab für das Traditionsverständnis der Bundeswehr gilt in beiden Papieren das Grundgesetz und die Werte, für die es steht. Sowohl der alte wie der neue Traditionserlass legen Wert auf ein kritisches Bekenntnis zur deutschen Geschichte und auf ein demokratisches Wertbewusstsein der Soldaten.

Die Abgrenzung zur Wehrmacht ist im neuen Erlass schärfer gefasst.

(dpa)