| 23:18 Uhr

Merkel will mehr christliche Weihnachtslieder bei der CDU

Wittenburg. "Alle Jahre wieder", "Stille Nacht, heilige Nacht", "Es ist ein Ros‘ entsprungen" oder auch "Ihr Kinderlein kommet" - geht es nach Angela Merkel, und die ist immerhin Bundeskanzlerin, werden diese Allzeithits künftig häufiger zu hören sein. Denn die CDU-Chefin fordert von ihrer Partei mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit den christlichen Wurzeln. "Wir sind die Partei mit dem C im Namen", sagte Merkel am Wochenende bei einem Parteitag in Mecklenburg-Vorpommern. Wie viele sängen bei der CDU-Weihnachtsfeier eigentlich noch christliche Lieder, fragte sie. "Oder läuft da auch Tamtatata oder Schneeflöckchen, Weißröckchen?" Unter dem Gelächter der Delegierten fügte sie hinzu: "Was bringen wir unseren Kindern und Enkeln bei? Ich meine das ganz ernst." Sie schlug vor, Liedzettel zu kopieren und jemanden aufzutreiben, der Blockflöte spielen kann. dpa/red

"Alle Jahre wieder", "Stille Nacht, heilige Nacht", "Es ist ein Ros‘ entsprungen" oder auch "Ihr Kinderlein kommet" - geht es nach Angela Merkel, und die ist immerhin Bundeskanzlerin, werden diese Allzeithits künftig häufiger zu hören sein. Denn die CDU-Chefin fordert von ihrer Partei mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit den christlichen Wurzeln. "Wir sind die Partei mit dem C im Namen", sagte Merkel am Wochenende bei einem Parteitag in Mecklenburg-Vorpommern. Wie viele sängen bei der CDU-Weihnachtsfeier eigentlich noch christliche Lieder, fragte sie. "Oder läuft da auch Tamtatata oder Schneeflöckchen, Weißröckchen?" Unter dem Gelächter der Delegierten fügte sie hinzu: "Was bringen wir unseren Kindern und Enkeln bei? Ich meine das ganz ernst." Sie schlug vor, Liedzettel zu kopieren und jemanden aufzutreiben, der Blockflöte spielen kann.