| 00:04 Uhr

Merkel hofft auf enge Zusammenarbeit mit Macron

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach dem Wahlsieg von Emmanuel Macron bei der französischen Präsidentschaftswahl die Hoffnung auf eine enge Zusammenarbeit geäußert. "Wir stehen heute, Deutschland und Frankreich, vor gemeinsamen Herausforderungen", sagte Merkel gestern in Berlin. Es gehe darum, "unsere Länder und die Europäische Union in eine sichere und erfolgreiche Zukunft zu führen". Deutschland und Frankreich seien seit Jahrzehnten eng verbunden und stimmten sich eng ab. "Deutschland und Frankreich gehen, wo immer das möglich ist, diese Schritte auch gemeinsam zum Wohle unserer beiden Länder, aber auch zum Wohle Europas", fügte die Kanzlerin hinzu. "Und das ist genau der Geist, den ich mir erhoffe und den ich glaube, den es auch geben wird." afp

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach dem Wahlsieg von Emmanuel Macron bei der französischen Präsidentschaftswahl die Hoffnung auf eine enge Zusammenarbeit geäußert. "Wir stehen heute, Deutschland und Frankreich, vor gemeinsamen Herausforderungen", sagte Merkel gestern in Berlin. Es gehe darum, "unsere Länder und die Europäische Union in eine sichere und erfolgreiche Zukunft zu führen". Deutschland und Frankreich seien seit Jahrzehnten eng verbunden und stimmten sich eng ab. "Deutschland und Frankreich gehen, wo immer das möglich ist, diese Schritte auch gemeinsam zum Wohle unserer beiden Länder, aber auch zum Wohle Europas", fügte die Kanzlerin hinzu. "Und das ist genau der Geist, den ich mir erhoffe und den ich glaube, den es auch geben wird."

Der 39-jährige Pro-Europäer Macron hatte bei der Präsidentschaftswahl am Sonntag einen klaren Sieg gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen erzielt. "Ich habe mich über den großartigen Wahlerfolg von Emmanuel Macron sehr gefreut", sagte Merkel.

Themen des Tages Seite 2