| 00:05 Uhr

Macron fordert ein demokratischeres Europa

Paris. Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron hat bei seinem Amtsantritt Reformen der Europäischen Union gefordert. "Wir brauchen ein effizienteres, demokratischeres, politischeres Europa", sagte er gestern. "Daran werde ich arbeiten." Agentur

Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron hat bei seinem Amtsantritt Reformen der Europäischen Union gefordert. "Wir brauchen ein effizienteres, demokratischeres, politischeres Europa", sagte er gestern. "Daran werde ich arbeiten."

Macron löste mit einer feierlichen Zeremonie im Élyséepalast seinen Vorgänger François Hollande ab. Der sozialliberale 39-Jährige ist der jüngste französische Präsident aller Zeiten. Heute will Macron seinen Premierminister ernennen und zum Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Berlin reisen. In Deutschland sind die europapolitischen Forderungen Macrons in Teilen der Politik umstritten. Er will die Währungsunion weiterentwickeln und einen eigenen Haushalt sowie einen Finanzminister für die Eurozone installieren.

Politik Seite 5