| 20:38 Uhr

Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn
„Die Bahn braucht auch dringend mehr Züge“

 Der Ehrenvor­sitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann.  Foto: Pro Bahn
Der Ehrenvor­sitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann. Foto: Pro Bahn FOTO: Fahrgastverband Pro Bahn
Berlin. Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn begrüßt den Vorstoß von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr von 19 auf sieben Prozent zu senken. Von Hagen Strauss

Doch am Grundproblem der Bahn ändere sich dadurch nichts, betont Naumann.

Herr Naumann, ist Scheuers Mehrwertsteuer-Idee eine gute?

NAUMANN Ja. Das ist sinnvoll. Auf der anderen Seite will Herr Scheuer nur das nachholen, was andere europäische Länder längst vorgemacht haben. Insofern ist die Idee nichts Besonderes.



Lockt man denn allein über den Preis mehr Menschen in die Bahn?

NAUMANN Die Preise würden ja um ungefähr zehn Prozent sinken. Das ist eine schöne Sache. Aber was wir zugleich benötigen, ist mehr Infrastruktur, um auch mehr Leute transportieren zu können. Das ist das Grundproblem bei der Bahn.

Mehr Bahnfahrer bedeutet also im Moment mehr Probleme?

NAUMANN Es gibt ja bereits deutlich mehr Verkehr auf der Schiene. Allein im Nahverkehr fahren 40 Prozent mehr Züge als noch zu Beginn der Bahnreform vor gut 20 Jahren. Nur hat sich die Infrastruktur für den Nahverkehr so gut wie gar nicht verändert. Das Schienennetz muss saniert werden und die Bahn braucht auch im Fernverkehr dringend mehr Züge. Die kann man nicht einfach kaufen wie einen Gebrauchtwagen. Das braucht seine Zeit.