| 23:20 Uhr

Interview Mascha Nunold
„Häusliche Gewalt bewältigt man nicht von heute auf morgen“

Die Sozial­pädagogin 
Mascha Nunold ist Bereichs­leiterin der 
Frauenhäuser 
im Saarland. 
Foto:privat
Die Sozial­pädagogin Mascha Nunold ist Bereichs­leiterin der Frauenhäuser im Saarland. Foto:privat FOTO: Privat
Mascha Nunold koordiniert die Arbeit der Frauenhäuser der Arbeiterwohlfahrt im Saarland. Sie sagt: Betroffene brauchen einen Rechtsanspruch auf Hilfe. Von Fatima Abbas

Frau Nunold, wie geht es den Frauenhäusern im Saarland?

NUNOLD Wir sind im Bundesländervergleich personell und platztechnisch gut aufgestellt. Aber wir sind konstant gut belegt und kommen in Zeiten starker Auslastung an unsere Grenzen. Kurzfristig wurde deshalb Anfang des Jahres ein Notaufnahmezimmer eingerichtet. Derzeit haben wir 25 von 31 Zimmern belegt – und damit ein wenig Luft.

Welche Frauen kommen zu Ihnen?



NUNOLD Gewalt zieht sich durch alle Schichten. Schutz suchen aber überwiegend Frauen ohne Schulabschluss oder geringer Schulbildung und/oder ohne Ausbildung und Beruf. Frauen, die diese Ausgangsbedingungen haben und sich länger in Beziehungsgewalt befinden, werden in ihrer Selbstständigkeit klein gehalten. Sie kommen zu uns, weil sie keine andere Möglichkeit sehen und sozial isoliert sind. Ihnen fehlen Hintergrundinfos, einige sprechen auch kein Deutsch.

Die Frauen sind im Schnitt bis zu einem halben Jahr bei Ihnen, was geschieht danach?

NUNOLD Wir unterstützen sie auf ihrem Weg in ein selbständiges Leben, helfen bei Kontoeröffnung oder Wohnungssuche. Der Weg aus der Gewalt ist nicht von heute auf morgen bewältigt. Einige gehen auch noch mal zurück zum Partner, wissen aber dann, wo sie Hilfe finden und dass sie bei uns auch wieder Zuflucht finden, ohne sich schämen zu müssen.

Kann jede Frau zu Ihnen kommen?

NUNOLD Grundsätzlich ja. Wir haben aber Probleme bei der Kostenübernahme für bestimmte Zielgruppen, die keinen Leistungsanspruch nach SGB II bzw. keinen Anspruch auf Sozialhilfe haben. Die Kosten der Unterkunft für das Frauenhaus werden dann nicht übernommen.

Wie hoch sind diese Kosten?

NUNOLD Aktuell täglich 15,38 Euro für die Unterkunft je Bett plus Verpflegungskosten. Deshalb stehen wir hinter der Forderung von Frau Giffey, den Rechtsanspruch auf Hilfe bei häuslicher Gewalt voranzutreiben. Hilfe muss unabhängig vom Einkommen oder der Herkunft sein.

Das Gespräch führte
Fatima Abbas.