| 22:24 Uhr

Franziskus macht Europa Mut

Meinung:

Meinung:

Franziskus macht Europa Mut

Von Merkur-Mitarbeiter Julius Müller-Meiningen



Kann der Aufruf des Papstes zu einem "neuen europäischen Humanismus" wirklich Kräfte in einem ausgezehrt wirkenden und auseinander driftenden Europa freisetzen? Jedenfalls bedurfte es offenbar eines 79 Jahre alten Argentiniers, freilich mit italienischen, also europäischen Wurzeln, um dem Kontinent die eigene Orientierungslosigkeit vor Augen zu führen.

Die Wahl des Papstes als Träger des Karlspreises, der in einer denkwürdigen Rede vor dem Europaparlament im November 2014 die Müdigkeit des Kontinents hervorgehoben und ihn mit einer unfruchtbaren "Großmutter" verglichen hatte, spricht allein schon Bände: Die Suche nach einer Persönlichkeit, die die europäische Idee glaubwürdig am Leben erhält, ist schwer geworden.