| 22:27 Uhr

EU-Ratspräsident: Russland sorgt für mehr Flüchtlinge

Brüssel. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Russlands jüngstes Eingreifen im Syrien-Konflikt für die Flucht zahlreicher Menschen verantwortlich gemacht. Als direkte Folge russischer Militärschläge "fliehen Tausende weitere Flüchtlinge Richtung Türkei und Europa", erklärte Tusk gestern. epd

Zugleich gewinne wegen der Russen das Regime von Präsident Baschar al-Assad an Boden, während die moderate Opposition zurückgedrängt werde. Russlands Eingreifen in Syrien "macht eine bereits sehr schlimme Situation noch schlimmer", urteilte Tusk.