| 00:48 Uhr

Kandidat der größten Oppositionspartei CHP an zweiter Stelle
Erdogan erklärt sich und seine AKP zum Wahlsieger

Istanbul. (dpa) Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. „Die inoffiziellen Ergebnisse stehen fest“, sagte Erdogan gestern Abend in Istanbul.

„Demnach hat unser Volk meiner Person den Auftrag der Präsidentschaft und der Regierung gegeben.“ Bei der Parlamentswahl hätten die Wähler außerdem dem von seiner AKP geführten Parteienbündnis die absolute Mehrheit im Parlament verschafft, sagte Erdogan.

Nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen lag Erdogan gestern Abend bei 52,88 Prozent, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Damit hätte er die Präsidentschaftswahl bereits in der ersten Runde gewonnen.

(dpa)