| 00:00 Uhr

Diktator Kim Jong Un stellt Uhren in Nordkorea um

Pjöngjang. Tickt der noch richtig? Bubi-Dikator Kim Jong Un führt tatsächlich eine neue Standardzeit in Nordkorea ein - die "Pjöngjang-Zeit". Am 15. August lässt der Machthaber dafür die Uhr kurzerhand eine halbe Stunde zurückdrehen. Agentur

Anlass ist der 70. Befreiungstag der Koreaner von den "boshaften japanischen Imperialisten".

Die Halbinsel stand von 1910 bis 1945 unter japanischer Herrschaft. Damals hatte Tokio verfügt, die Uhren um 30 Minuten vorzustellen, um die koreanischen Uhren an die japanische Zeit anzupassen. Diktator Kim macht das nun wieder rückgängig - mit einer Aktion, die den "unerschüttlichen Willen" des nordkoreanischen Volkes widerspiegele, findet er.

Südkorea freut sich über diesen Willkürakt indes weniger. Seoul fürchtet nämlich kurzfristige Nachteile insbesondere für den gemeinsam auf nordkoreanischem Territorium betriebenen Industriekomplex Kaesong.