Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 23:23 Uhr

Die humpelnde Koalition

Meinung: Die humpelndeKoalition

Meinung:

Die humpelndeKoalition

Von Merkur-KorrespondentHagen Strauß

Bettlägerig ist der Patient nicht mehr. Die schwarz-rote Koalition kann zumindest wieder an Krücken gehen. Das ein oder andere, was dringend zu erledigen ist, wird die Koalition bis zur Sommerpause humpelnd auf den Weg bringen. Mit leeren Händen wollen Union und SPD ja im kommenden Jahr nicht vor die Wähler treten. Überfällig ist die Einigung beim Integrationsgesetz gewesen. Fördern und fordern ist ein richtiger Ansatz, der auch von den Bürgern goutiert werden dürfte. Dahinter steckt auch das Ziel, der AfD Argumente zu nehmen. Gleichwohl gibt es einen Haken. Wenn es noch nicht genügend Integrationskurse für Asylsuchende und Flüchtlinge gibt, sollte nicht zu laut mit Sanktionen gedroht werden dafür, dass jemand einen Kurs nicht in Anspruch nimmt. Das ist widersinnig. Aber es passt ins Bild einer schwarz-roten Koalition, die sich nur noch mit Mühe an Krücken dahin schleppt.