| 23:38 Uhr

Quote fällt unter 0,7 Prozent
Deutschland verfehlt Ziel für Entwicklungshilfe

Berlin. Deutschlands Ausgaben für die Entwicklungshilfe haben im vergangenen Jahr die international angepeilte Quote verfehlt. Nachdem die Bundesrepublik das Ziel von 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts 2016 erreicht hatte, fiel sie 2017 wieder darunter, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gestern bekanntgab.

Deutschlands Ausgaben für die Entwicklungshilfe haben im vergangenen Jahr die international angepeilte Quote verfehlt. Nachdem die Bundesrepublik das Ziel von 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts 2016 erreicht hatte, fiel sie 2017 wieder darunter, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gestern bekanntgab.

Deutschland hatte 2016 nach Jahrzehnten erstmals das Ziel erfüllt, das bereits 1970 von den Vereinten Nationen formuliert worden war. Haupt­ursache waren die Ausgaben für Flüchtlinge in Deutschland. Ohne Anrechnung der Kosten hätte die Quote bei nur 0,52 Prozent gelegen.

Industriestaaten können bestimmte Ausgaben für die Versorgung von Flüchtlingen innerhalb der ersten zwölf Monate nach Ankunft als Entwicklungshilfe verbuchen.



(dpa)