| 23:58 Uhr

Weniger Treibhausgase freigesetzt
Deutschland kommt beim Klimaschutz langsam voran

Berlin. Deutschland kommt beim Klimaschutz nur langsam voran. Wie das Bundesumweltministerium gestern mitteilte, wurden 2017 einer vorläufigen Prognose zufolge 904,7 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt – knapp 4,7 Millionen Tonnen oder 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Während die CO2-Emissionen bei der Stromerzeugung zurückgingen, stiegen sie nach Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA) im Verkehr und in der Industrie. In der Landwirtschaft stagnierten die Emissionen.

Deutschland kommt beim Klimaschutz nur langsam voran. Wie das Bundesumweltministerium gestern mitteilte, wurden 2017 einer vorläufigen Prognose zufolge 904,7 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt – knapp 4,7 Millionen Tonnen oder 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Während die CO2-Emissionen bei der Stromerzeugung zurückgingen, stiegen sie nach Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA) im Verkehr und in der Industrie. In der Landwirtschaft stagnierten die Emissionen.

Die Treibhausgas-Emissionen gingen im vergangenen Jahr laut Prognose am deutlichsten im Energiebereich zurück, und zwar um 13,7 Millionen Tonnen oder 4,1 Prozent. Hauptgrund aus Sicht des Umweltbundesamtes: Wegen des Ausbaus der Windkraft wurde weniger Strom aus Steinkohle gewonnen.

(dpa)