| 00:11 Uhr

CSU unterstellt Kanzlerin Merkel indirekt „Blauäugigkeit“

Berlin/Gmund. In der CSU-Spitze regt sich Widerstand gegen die Analyse von Kanzlerin Angela Merkel (CDU ) zur Terrorlage und zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. "Mich persönlich hat das gestern nicht überzeugt", sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder gestern bei einer Klausur am Tegernsee. Agentur

Diese Meinung decke sich auch "ziemlich" mit der von CSU-Chef Horst Seehofer . Merkels Satz "Wir schaffen das" werde nicht richtiger, wenn sie ihn wiederhole. Söder unterstellte Merkel indirekt "Blauäugigkeit". Grüne und Linke im Bund beklagten hingegen, die von Merkel stets erwähnte Bekämpfung von Fluchtursachen - Befriedung von Konflikten, wirtschaftliche Unterstützung von Staaten und Klimaschutz - verkomme zur hohlen Phrase.