| 23:43 Uhr

Frank-Walter Steinmeier in Duisburg
Bundespräsident besucht Problemstadtteil Marxloh

Duisburg. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei einem Besuch in Duisburg-Marxloh den Einsatz vieler Bürger für den von starker Zuwanderung geprägten Stadtteil gewürdigt. „Natürlich sind die Herausforderungen riesengroß“, sagte Steinmeier gestern nach Gesprächen mit Bürgern, Vertretern der Stadt und Geschäftsleuten.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei einem Besuch in Duisburg-Marxloh den Einsatz vieler Bürger für den von starker Zuwanderung geprägten Stadtteil gewürdigt. „Natürlich sind die Herausforderungen riesengroß“, sagte Steinmeier gestern nach Gesprächen mit Bürgern, Vertretern der Stadt und Geschäftsleuten.

Steinmeier informierte sich auch über sogenannte Problemhäuser. In dem Stadtteil leben mehrheitlich Ausländer, darunter viele Bulgaren und Rumänen. Die Stadt spricht von Armutszuwanderern, die häufig in heruntergekommenen Häusern leben. Steinmeier machte auf einem Rundgang Halt vor einer solchen „Schrottimmobilie“, die bereits durch die Stadt geschlossen wurde. In Duisburg wurden seit 2014 bereits mehr als zwei Dutzend solcher „Schrottimmobilien“ stillgelegt.

(dpa)