| 22:56 Uhr

Windkraft in Frankreich
Atomare Blindheit

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Jahrzehntelang war Frankreich stolz auf seine Atomkraftwerke. Der Verkaufsschlager Reaktor machte die staatlichen Unternehmen EDF und Areva stark. Bis mit der Katastrophe von Fukushima 2011 eine ganze Industrie zusammenbrach. Von Christine Longin

Sieben Jahre danach tut Frankreich sich immer noch schwer damit, der Atomenergie den Rücken zu kehren. Das zeigen die vielen Beschwerden gegen die Windanlagen im Land. Die Gegner argumentieren mit Vögeln, Fledermäusen und Fischbänken und vergessen dabei den Menschen. Der ist nämlich durch die alternden französischen Atomreaktoren in ständiger Gefahr. Es ist höchste Zeit, umzudenken. Rund 5800 Kilometer französischer Küste warten seit Jahren auf den ersten Windpark des Landes. Eine Chance, die die französische Regierung in atomarer Blindheit zu verspielen droht.