| 00:27 Uhr

Agentur vermittelt gegen Geld Treffen mit Bundesministern

Berlin. Eine SPD-Agentur hat offenbar von Sponsoren Geld für Gespräche mit Politikern genommen. Unternehmen oder Lobbygruppen könnten für 3000 bis 7000 Euro bei der dem "Vorwärts"-Verlag gehörenden SPD-Agentur Network Media GmbH (NWMD) Termine unter anderem mit SPD-Bundesministern buchen, berichtete gestern das ZDF-Magazin "Frontal21". Teilnehmer einer "Vorwärts"-Geprächsreihe waren demnach unter anderem Bundesjustizminister Heiko Maas , Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles , Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig . afp

Eine SPD-Agentur hat offenbar von Sponsoren Geld für Gespräche mit Politikern genommen. Unternehmen oder Lobbygruppen könnten für 3000 bis 7000 Euro bei der dem "Vorwärts"-Verlag gehörenden SPD-Agentur Network Media GmbH (NWMD) Termine unter anderem mit SPD-Bundesministern buchen, berichtete gestern das ZDF-Magazin "Frontal21". Teilnehmer einer "Vorwärts"-Geprächsreihe waren demnach unter anderem Bundesjustizminister Heiko Maas , Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles , Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig .

NWMD bestätigte zwar solche gesponserten Gespräche, jedoch seien der "Vorwärts"-Gruppe dabei keine Gewinne entstanden, hieß es. > Seite 2: Bericht