| 23:47 Uhr

2. Fußball-Bundesliga
Furioses Finale in der 2. Liga

Köln. Wer begleitet den FCK? Sechs Mannschaften bangen noch um den Klassenverbleib.

Abstiegslotto Zwei aus Sechs: Im Keller der 2. Fußball-Bundesliga geht es an diesem Sonntag rund. Gesucht wird Absteiger Nummer zwei, der den 1. FC Kaiserslautern in die 3. Liga begleitet, und der Relegations-Teilnehmer, der gegen den Dritten der 3. Liga (Karlsruhe) nachsitzen muss.

Zwei direkte Duelle im Abstiegskampf gibt es zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem Vorletzten SpVgg Greuther Fürth sowie zwischen dem SV Darmstadt 98 und Erzgebirge Aue. Zudem hoffen auch Eintracht Braunschweig bei Aufstiegs-Relegations-Teilnehmer Holstein Kiel und Dynamo Dresden gegen Union Berlin auf die Rettung.

Äußerst prekär ist die Lage für Fürth, das sich durch einen Sieg beim Tabellenzwölften Heidenheim retten würde, aber auch bei einem Unentschieden und entsprechender Schützenhilfe die Klasse halten könnte. Bei einer Niederlage wäre für den Spitzenreiter der „ewigen“ Tabelle in Liga zwei nach mehr als zwei Jahrzehnten die erste Drittklassigkeit seit 1997 besiegelt. „Wir spielen auf Sieg, nur auf Sieg“, kündigte Trainer Damir Buric an: „Wir müssen noch einmal aufstehen, uns richten – und dann geht es volle Pulle, wie beim Boxen. Das wird ein offener Schlagabtausch.“ Heidenheims Trainer Frank Schmidt, der auf die Rückkehr seines Kapitäns Marc Schnatterer (Muskelfaserriss) hofft, setzt auf den Heimvorteil: „Wir haben es in der eigenen Hand.“