| 23:39 Uhr

2. Fußball-Bundesliga
FC Erzgebirge Aue scheitert auch mit zweitem Einspruch

Frankfurt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auch den zweiten Einspruch des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gegen die Wertung des Spiels am vergangenen Sonntag bei Darmstadt 98 (0:1) abgelehnt. Dies teilte das Gremium gestern am Ende einer mündlichen Verhandlung in der DFB-Zentrale in Frankfurt mit. Mit dem Protest hatte Aue versucht, den Gang in die Relegation zu vermeiden. Am Mittwoch war Aues erster Einspruch im Einzelrichterverfahren abgeschmettert worden, der Club legte jedoch Widerspruch ein. Gegen die Entscheidung kann Aue Berufung beim Bundesgericht einlegen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auch den zweiten Einspruch des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gegen die Wertung des Spiels am vergangenen Sonntag bei Darmstadt 98 (0:1) abgelehnt. Dies teilte das Gremium gestern am Ende einer mündlichen Verhandlung in der DFB-Zentrale in Frankfurt mit. Mit dem Protest hatte Aue versucht, den Gang in die Relegation zu vermeiden. Am Mittwoch war Aues erster Einspruch im Einzelrichterverfahren abgeschmettert worden, der Club legte jedoch Widerspruch ein. Gegen die Entscheidung kann Aue Berufung beim Bundesgericht einlegen.

Die Mannschaft muss nun den Fokus auf das Hinspiel in der Relegation heute (18.15 Uhr/ZDF) beim Drittligisten Karlsruher SC richten.