| 00:28 Uhr

2. Fußball-Bundesliga
2:1! Erfolg für Bochum nach Rückstand

Bochum. (dpa) Das Eigentor von Fabian Holland zum 1:2 (0:0)-Endstand beim VfL Bochum passte zur prekären Situation des SV Darmstadt 98. „So etwas passiert. Es war unglücklich, ist aber auch irgendwie symptomatisch für so ein Spiel“, sagte 98-Coach Dirk Schuster nach der bitteren Niederlage am Freitagabend bei den ebenfalls kriselnden Bochumern. Gewinnt Fürth (20 Punkte) am Sonntag sein Spiel gegen Dresden, rutschen die Südhessen mit nur 22 Zählern sogar auf den vorletzten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga. Durch den gleichzeitigen Sieg des 1. FC Kaiserslautern gegen Kiel beträgt der Abstand zum Tabellenletzten aus der Pfalz, der am 21. Februar zum Nachholspiel kommt, nur noch vier Punkte.

(dpa) Das Eigentor von Fabian Holland zum 1:2 (0:0)-Endstand beim VfL Bochum passte zur prekären Situation des SV Darmstadt 98. „So etwas passiert. Es war unglücklich, ist aber auch irgendwie symptomatisch für so ein Spiel“, sagte 98-Coach Dirk Schuster nach der bitteren Niederlage am Freitagabend bei den ebenfalls kriselnden Bochumern. Gewinnt Fürth (20 Punkte) am Sonntag sein Spiel gegen Dresden, rutschen die Südhessen mit nur 22 Zählern sogar auf den vorletzten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga. Durch den gleichzeitigen Sieg des 1. FC Kaiserslautern gegen Kiel beträgt der Abstand zum Tabellenletzten aus der Pfalz, der am 21. Februar zum Nachholspiel kommt, nur noch vier Punkte.

Selbst die Führung durch Romain Bregerie (61.) vor 14 520 Zuschauern brachte keine Ruhe. Nur fünf Minuten später nutzte Lukas Hinterseer ein Durcheinander in der Darmstädter Abwehr und glich aus. Holland brachte sein Team mit einer missglückten Kopfball-Abwehr in Rückstand. „In der ersten Situation haben wir schlecht verteidigt. Dann folgten ein paar Chaos-Minuten“, sagte Schuster. „Jetzt fahren wir mit leeren Händen nach Hause. Das hatten wir uns anders vorgenommen.“

Trotz guter Ansätze hatte es seine Mannschaft verpasst, aus den zahlreichen Ballverlusten der Hausherren Kapital zu schlagen. Das sprach Schuster auch direkt an. „Da haben wir noch viel Arbeit vor der Brust“, sagte der Coach, der aber auch viele gute Ansätze gesehen hatte. Beim nächsten Spiel in Bielefeld hofft er nun auf eine Reaktion seiner Mannschaft.



„Wir haben heute hier einen tollen Abend in Bochum erlebt. Man kann sich das besser nicht wünschen“, sagte dagegen der neue Bochumer Sportvorstand Sebastian Schindzielorz: „Man hat gemerkt, dass die Stimmung eine andere war.“