| 23:14 Uhr

Zimmer wechselt vom FCK nach Stuttgart, Didavi nach Wolfsburg

Kaiserslautern. Außenverteidiger Jean Zimmer wechselt zur kommenden Saison vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern zum Bundesligisten VfB Stuttgart . Der 22-Jährige habe einen Vertrag bis 2020 unterschrieben, sagte Stuttgarts Sportvorstand Robin Dutt gestern: "Wir haben ihn sehr lange und ausführlich beobachtet. dpa/sid

Jean ist ein schneller Spieler mit einer ausgesprochenen guten Mentalität, der auf mehreren Positionen einsetzbar ist." Der zweimalige U21-Nationalspieler spielt seit 2004 bei den Pfälzern. In dieser Saison bestritt Zimmer bisher 22 Zweitliga-Spiele für Kaiserslautern und erzielte dabei ein Tor. Dank einer Ausstiegsklausel in seinem eigentlich noch bis 2018 laufenden FCK-Vertrag, kann Zimmer die Lauterer vorzeitig verlassen. Die festgeschriebene Ablösesumme beträgt laut Medienberichten zwei Millionen Euro.

Unterdessen muss der VfB, der gestern den erwarteten Wechsel von Daniel Didavi zum VfL Wolfsburg bestätigte, im Abstiegskampf auf Mittelfeldspieler Serey Dié verzichten. Die Absichten von Didavi kannte Dutt bereits seit Januar. Im Trainingslager informierte ihn der 26-Jährige über seinen Abschied, im Laufe der Rückrunde seine Mitspieler - und nun auch die Öffentlichkeit. "Es gab schon einige Interviews in denen ich rumgeeiert habe. Das ist mir nicht leicht gefallen, aber die Situation hat das verlangt", sagte Didavi. In den zurückliegenden Spielen aber habe man "gemerkt, dass der Druck auf mich groß war. Da war ich im Kopf nicht ganz frei." Didavi wechselt ablösefrei zum VfL und bekommt dort einen Vertrag bis 2021. "In der engeren Auswahl waren es am Ende Leverkusen oder Wolfsburg", berichtete der Nürtinger.

Der 31-jährige Ivorer Dié zog sich einen Sehnenabriss im Adduktorenbereich zu und wurde bereits gestern operiert. "Das ist sehr bitter für uns. Serey Dié ist ein großer Kämpfer und wird uns ganz sicher fehlen", sagte Dutt . Für Serey Dié ist die Saison beendet.