| 22:14 Uhr

Wolfsburgs Trainer Veh geht erholt in die Rückrunde

 Armin Veh. Foto: dpa
Armin Veh. Foto: dpa
Wolfsburg. Mit einem Laktattest bei Minustemperaturen hat der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg seine Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde aufgenommen. Trotz der frostigen Temperaturen wirkte Trainer Armin Veh nach neun Urlaubstagen ganz entspannt. "Die freien Tage haben mir gut getan", sagte Veh am gestrigen Dienstag

Wolfsburg. Mit einem Laktattest bei Minustemperaturen hat der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg seine Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde aufgenommen. Trotz der frostigen Temperaturen wirkte Trainer Armin Veh nach neun Urlaubstagen ganz entspannt. "Die freien Tage haben mir gut getan", sagte Veh am gestrigen Dienstag. Der Trainer, Sportdirektor und Geschäftsführer in Personalunion hat vom 15. Januar an den neuen Manager Dieter Hoeneß an seiner Seite. Er war kurz vor Weihnachten vom Verein geholt worden. "Es war schon früh mit dem Aufsichtsrat besprochen worden, dass man die Strukturen umstellen muss. Allein schafft man das nicht. Dafür sind die Aufgaben zu vielfältig", kommentierte Veh die neuen Wolfsburger Machtverhältnisse. Den Zeitpunkt der Hoeneß-Verpflichtung unmittelbar nach dem Ende einer enttäuschenden Hinrunde fand er nicht indessen nicht so glücklich. "Ich hätte es lieber zu einem Zeitpunkt der Stärke gemacht. So ist es ganz normal, dass alle Welt sich Gedanken um meine Position macht", gestand der VfL-Coach. Neben den beiden afrikanischen Profis Karim Ziani (Algerien) und Obafemi Martins (Nigeria), die sich mit ihren Nationalmannschaften auf den Afrika-Cup vom 10. bis 31. Januar in Angola vorbereiten, nahmen auch Torjäger Edin Dzeko und Torhüter André Lenz nicht am Laktattest im alten VfL-Stadion teil. Beide sind erkältet. Zudem fehlte VfL-Kapitän Josue. Der Brasilianer hatte einen zusätzlichen Tag Sonderurlaub erhalten. Veh setzte für Silvester zwei Trainingseinheiten an. "Wir haben Neujahr frei, da müssen wir eben in den sauren Apfel beißen", begründete er die ungewöhnliche Maßnahme. dpa