| 21:16 Uhr

WM in Ägypten: U20 scheidet gegen Brasilien aus

Kairo. Noch auf dem Rasen weinten sie hemmungslos. Der große Coup ist den deutschen Fußball-Junioren bei der U20-WM in Ägypten verwehrt geblieben. In einem spektakulären Viertelfinale hatte das Team von Trainer Horst Hrubesch den Favoriten Brasilien beim 1:2 nach Verlängerung am Rand einer Niederlage. Der Schalker Lewis Holtby hatte sein Team in Führung gebracht (73. Minute)

Kairo. Noch auf dem Rasen weinten sie hemmungslos. Der große Coup ist den deutschen Fußball-Junioren bei der U20-WM in Ägypten verwehrt geblieben. In einem spektakulären Viertelfinale hatte das Team von Trainer Horst Hrubesch den Favoriten Brasilien beim 1:2 nach Verlängerung am Rand einer Niederlage. Der Schalker Lewis Holtby hatte sein Team in Führung gebracht (73. Minute). Doch der eingewechselte Maicon glich kurz vor dem Ende aus (88.) und erzielte direkt nach Wiederbeginn das 2:1 (91.). "Fußball ist grausam. Wir gaben alles, was wir hatten, und sind trotzdem der Verlierer", sagte der Leverkusener Stürmer Richard Sukuta-Pasu. Dennoch: Der deutsche Nachwuchs erreichte mehr, als ihm im Vorfeld zugetraut wurde. Nachdem der Weltverband Fifa das Turnier wegen der klimatischen Bedingungen in Ägypten in den Herbst verlegt hatte und es versäumte, eine Abstellungspflicht zu erlassen, musste Hrubesch 25 verweigerte Freigaben durch die Vereine akzeptieren. Dennoch schaffte sein 19-köpfiger Kader den ersten Gruppenplatz und schaltete im Achtelfinale Nigeria mit 3:2 aus. dpa