| 23:06 Uhr

„Wir alle brauchen diesen Sieg“

 FCK-Trainer Tayfun Korkut braucht dringend einen Sieg – für sein Team und seine eigene Zukunft in der Pfalz. Foto: anspach/dpa
FCK-Trainer Tayfun Korkut braucht dringend einen Sieg – für sein Team und seine eigene Zukunft in der Pfalz. Foto: anspach/dpa FOTO: anspach/dpa
Kaiserslautern. Die knappe Niederlage gegen Absteiger Stuttgart machte Hoffnung, doch nun will der FCK endlich punkten. Ausgerechnet jetzt fehlt Kapitän Halfar. Trainer Korkut sieht einen Vorteil bei Gegner Dresden. Agentur

Für den 1. FC Kaiserslautern wird der Druck im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga immer größer. Nach dem schwachen Saisonstart mit zwei Punkten aus fünf Spielen wollen die Pfälzer im Heimspiel gegen Dynamo Dresden an diesem Mittwoch (17.30 Uhr) unbedingt den ersten Erfolg einfahren. "Wir alle brauchen diesen Sieg", sagte Trainer Tayfun Korkut. Aus der 0:1-Niederlage gegen den VfB Stuttgart will der 42-Jährige die positiven Dinge mitnehmen: "Wir müssen die gleiche Leidenschaft auf den Platz bringen", forderte er.

Beim Versuch, eine Trendwende herbeizuleiten, müssen die Lauterer auf ihren Kapitän Daniel Halfar verzichten. Er zog sich beim Heimspiel gegen den VfB eine Muskelverletzung zu. Details sollen erst nach einer Untersuchung bekanntgegeben werden. Seit Montag wieder im Mannschaftstraining dabei sind dagegen Sebastian Kerk und Ewerton. Ob sie gegen Dynamo spielen können, ist aber noch unklar.

Eine weitere Option für seine Startelf hat Korkut im Sturm zur Verfügung. Der in der letzten Partie eingewechselte Jacques Zoua hat sein Comeback unbeschadet überstanden und ist nun auch eine Option von Beginn an.



Der Aufsteiger aus Dresden, der am Wochenende beim 0:3 gegen Aue seine erste Saisonniederlage hinnehmen musste, hat für Korkut im Duell einen Vorteil: "Sie wissen, dass wir unbedingt punkten müssen. Das kann ihnen in die Karten spielen."

Den Fokus will der FCK-Coach aber auf die eigene Vorbereitung legen, er sieht seine Truppe für das Duell gerüstet: "Ob wir über den Kampf oder mehr über das Spielerische kommen, wird sich im Spiel zeigen", sagte der 42-Jährige.

Vor allem im eigenen Stadion enttäuschten die Pfälzer bislang in dieser Saison. Aus den ersten drei Heimpartien holte der FCK nur einen Punkt. Ein Treffer gelang in den Spielen gegen Hannover, Düsseldorf und Stuttgart noch nicht.