| 23:27 Uhr

Wetten: Bei 1860 gegen Ahlen schlägt Frühwarnsystem an

Frankfurt. Die Zweitligapartie 1860 München gegen Rot Weiss Ahlen ist unter Manipulationsverdacht geraten. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat gestern die Staatsanwaltschaft Bochum und die betroffenen Vereine über einen Hinweis auf eine möglicherweise beabsichtigte Spielmanipulation informiert. Im Vorfeld der Partie am 8

Frankfurt. Die Zweitligapartie 1860 München gegen Rot Weiss Ahlen ist unter Manipulationsverdacht geraten. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat gestern die Staatsanwaltschaft Bochum und die betroffenen Vereine über einen Hinweis auf eine möglicherweise beabsichtigte Spielmanipulation informiert. Im Vorfeld der Partie am 8. Februar, die Ahlen mit 1:0 gewann, hatte es keine Auffälligkeiten auf dem Wettmarkt gegeben. In der Nachbereitung ergab sich für den Dienstleister Sportradar jedoch ein Hinweis. "Da kann nichts gewesen sein. Wenn unser Torhüter Sascha Kirschstein nicht so gut gehalten hätte, hätten wir dort nicht gewonnen. Und unser 1:0 durch Benjamin Kern war ein Glücksschuss", erinnerte sich Ahlens Vize-Präsident Jörg Hellwig. Kirschstein war bereits im Herbst ins Visier der Ermittler geraten. Damals ging es um eine angeblich geplante Manipulation bei der Partie der Ahlener im Oktober gegen Hansa Rostock. Nach Angaben von Kirschsteins Anwalt konnte der Torwart die Vorwürfe entkräften. dpa