| 22:21 Uhr

Wer hat die besten Nerven?

SG-Parr-Torhüter Jesus Sanchez fischt dem Blieskasteler Pascal Linn den Ball vom Kopf. Foto: ott
SG-Parr-Torhüter Jesus Sanchez fischt dem Blieskasteler Pascal Linn den Ball vom Kopf. Foto: ott
Homburg/Blieskastel. Spannend verläuft das Finale in der Fußball-Bezirksliga Homburg. Einer von vier abstiegsgefährdeten Teams muss nach dem letzten Spieltag am 20. Mai den Weg in die Kreisliga antreten. Mit einer unglücklichen 3:4-Niederlage verpasste der SV Blickweiler (16.) am Mittwochabend gegen TuS Ommersheim (15.) den erhofften Befreiungsschlag (wir berichteten) Von Merkur-Mitarbeiter Wolfgang Degott

Homburg/Blieskastel. Spannend verläuft das Finale in der Fußball-Bezirksliga Homburg. Einer von vier abstiegsgefährdeten Teams muss nach dem letzten Spieltag am 20. Mai den Weg in die Kreisliga antreten. Mit einer unglücklichen 3:4-Niederlage verpasste der SV Blickweiler (16.) am Mittwochabend gegen TuS Ommersheim (15.) den erhofften Befreiungsschlag (wir berichteten). Den hat der Gegner mit dem Erfolg zwar geschafft, doch hat der TuS noch ein schweres Restprogramm zu bewältigen (siehe "Auf einen Blick"). "Zwei unerklärliche Elfmeter haben das Spiel entschieden. In der ersten Hälfte haben wir klar dominiert", klagte Thomas Keller vom SV Blickweiler. Am vergangenen Sonntag musste der SVB gar eine deftige 1:6-Niederlage einstecken, die an den Nerven zehrte. Spielertrainer Marek Wosnitza, der bereits für die neue Saison verlängert hat, moniert insbesondere die katastrophale Chancenauswertung seiner Elf. Sie sei mitverantwortlich, dass die spielerisch oft ansprechenden Leistungen nicht von Erfolg gekrönt waren. Der Verein habe zwar mit Stürmer Alexander Keller in der Winterpause einen wichtigen Spieler zurückgeholt, doch müssten einige Spieler ihre Einstellung überdenken. "Sie müssen endlich begreifen, dass wir im Abstiegskampf stecken."Vier Spieltage vor Schluss ziert die SG Parr Medelsheim-Brenschelbach das Tabellenende. In der Winterpause stieg der langjährige Spieler und Vereinsvorsitzende Jochen Strobel in die sportliche Leitung ein und unterstützt Spielertrainer Steffen Schwarz. In den Spielen danach gab es Licht und Schatten. Eindrucksvoll waren das Remis in Beeden (1:1) oder auch der Sieg gegen einen weiteren Aufstiegsaspiranten SG Erbach (3:2). Auch hat die SG Parr den TuS Ommersheim klar geschlagen (4:1). Unglücklich waren die Niederlagen gegen Tabellenführer Rubenheim (2:3) und Limbach II (0:1) mit dem Gegentor in der Schlussminute. Nunmehr wartet die Elf seit vier Spielen auf einen Punktgewinn. "Wir brauchen noch neun Punkte aus den restlichen vier Spielen", rechnet Strobel vor. Die kämpferische Einstellung müsse stimmen, und es gelte, locker und unverkrampft zu spielen. Zugleich appelliert er an die Spieler, nicht gleich die Nerven bei einem Rückstand zu verlieren. "Wir wissen, dass wir das Potenzial haben, die Klasse zu halten". Der Einsatz von Steffen Schwarz und Marco Wolf ist im Kellerduell gegen Blickweiler fraglich, wohingegen Martin Lambert (Oberschenkel) wieder dabei ist.

Gefährdet ist auch die Spvgg. Bebelsheim-Wittersheim (17.), die zuletzt in Erbach 1:5 überfahren wurde. Jedoch baut die Spielvereinigung auf ihre Heimstärke. Indiz: Fünf der letzten sechs Heimspiele wurden gewonnen. Nur noch rechnerisch in der Abstiegszone befinden sich der TuS Ommersheim (15.), SV Altheim (14.), der SC Blieskastel (13.) und die Sportfreunde Walsheim (12.).



Auf einen Blick

15. Platz: TuS Ommersheim, 33 Punkte: 29. April: TuS Ommersheim - SC Blieskastel-Lautzkirchen; 6. Mai: SG Erbach - Ommersheim; 13. Mai: Ommersheim - TuS Rubenheim; 20. Mai: Spvgg. Bebelsheim-Wittersheim - Ommersheim

16. Platz: SV Blickweiler, 26 Punkte: 29. April: SV Blickweiler - SG Parr Medelsheim/Brenschelbach; 6. Mai: SV Altheim - SV Blickweiler; 13. Mai: SV Blickweiler - FV Biesingen; 20. Mai: DJK St. Ingbert - SV Blickweiler

17. Platz: Spvgg. Bebelsheim-Wittersheim, 26 Punkte: 29. April: Spvgg. Bebelsheim-Wittersheim - FSV Jägersburg II; 6. Mai: TuS Rubenheim - Bebelsheim-Wittersheim; 13. Mai: SG Hassel - Bebelsheim-Wittersheim; 20. Mai: Bebelsheim-Wittersheim - TuS Ommersheim

18. Platz: SG Parr Medelsheim-Brenschelbach, 24. Punkte: 29. April: SV Blickweiler - SG Parr Medelsheim/Brenschelbach; 6. Mai: SG Parr - SF Walsheim; 13. Mai: FSV Jägersburg 2 - SG Parr; 20. Mai: SG Parr - SG Hassel. ott