| 00:30 Uhr

Weiße Punktweste verteidigt

 Erik Pohland war mit zehn Treffern im C-Jugendspiel gegen die SG Brotdorf erfolgreich. Foto: mv
Erik Pohland war mit zehn Treffern im C-Jugendspiel gegen die SG Brotdorf erfolgreich. Foto: mv
Zweibrücken. Das Spitzenspiel der C-Jugend-Oberliga zwischen dem SV 64 Zweibrücken und der SG Brotdorf-Mettlach erfüllte vor 150 Zuschauern in der Ignaz-Roth-Halle die Erwartungen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher verteidigten mit einem 32:24 (14:14) vor den Augen von Weltmeister Christian Schwarzer ihre weiße Punktweste

Zweibrücken. Das Spitzenspiel der C-Jugend-Oberliga zwischen dem SV 64 Zweibrücken und der SG Brotdorf-Mettlach erfüllte vor 150 Zuschauern in der Ignaz-Roth-Halle die Erwartungen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher verteidigten mit einem 32:24 (14:14) vor den Augen von Weltmeister Christian Schwarzer ihre weiße Punktweste.Die anfängliche Nervosität beider Mannschaften legte sich erst im Laufe des Spiel, und nach 15 Minuten führten die Gäste noch mit 9:7. Die Auswahlspieler Erik Pohland (SV64) und Lucien Scheid setzten hier die besonderen Akzente. Zunehmend fanden die 64er zu ihrem Spiel und bereits zur Pause führten sie mit. "Macht so weiter und belohnt euch selbst", munterte Bullacher seine Spieler in dem Spiel, das auf hohem Niveau stand, auf. Ein großer Rückhalt war SV-Torhüter Yannic Klöckner. Doch erst nach dem 20:20 setzten sich die Gastgeber auf 27:20, ehe am Ende der noch klare 32:24-Sieg bejubelt werden konnte. Erik Pohland 10, Sebastian Mathieu 7 und Björn Zintel 6/2 trafen am Besten.Glanzlos, aber erfolgreich beendete die Handball-A 1-Jugend des SV 64 Zweibrücken ihr Heimspiel gegen Schlusslicht HSG Friedrichsthal/Bildstock mit 40:17 (20:10). Dabei ließen die Gastgeber noch klare Torchancen aus. Die erfolgreichsten Torschützen waren Maxi Reisel mit elf Treffern, Till Wöschler (10) und Philipp Michel (9).Die Erfolgsquote der SV-Mannschaften komplettierte die weibliche D-Jugend, die in Quierschied klar mit 18:6 (10:1) gewann. Herausragende Spielerin war Kristin Schnur mit zwölf Toren. Nach einer nervösen Anfangsphase, setzten sich die Zweibrückerinnen bereits zur Pause entscheidend mit 10:1 abgesetzt hatten. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Mädchen von Trainer Marcus Rogge Tempogegenstöße zum Erfolg. cg