| 23:45 Uhr

VTZ sagt leise servus

 Torhüter Thomas Becker kommt nach seiner schweren Kreuzbandverletzungin seinem Abschiedsspiel am Sonntag gegen Bundenheim noch einmal zum Einsatz. Foto: pma/cos
Torhüter Thomas Becker kommt nach seiner schweren Kreuzbandverletzungin seinem Abschiedsspiel am Sonntag gegen Bundenheim noch einmal zum Einsatz. Foto: pma/cos
Zweibrücken. Wehmut kreist um das Spiel der VTZ-Saarpfalz in der Handball-Regionalliga an diesem Sonntag (18 Uhr) in der Westpfalzhalle gegen die DJK SF Budenheim. Nach neun Jahren muss die Mannschaft von Trainer Christoph Luck absteigen, spielt künftig in der RPS-Oberliga Von Merkur-Mitarbeiter Dieter Schmidt

Zweibrücken. Wehmut kreist um das Spiel der VTZ-Saarpfalz in der Handball-Regionalliga an diesem Sonntag (18 Uhr) in der Westpfalzhalle gegen die DJK SF Budenheim. Nach neun Jahren muss die Mannschaft von Trainer Christoph Luck absteigen, spielt künftig in der RPS-Oberliga. Durch die Reform des Deutschen Handball Bundes reduziert sich die Zahl der fünf Regionalligen um 16 Mannschaften und eine Liga. Die Regionalliga wird ersetzt durch die Dritte Liga, die in eine Nord-Ost-Süd und Weststaffel eingeteilt wird. Unterhalb der Dritten Liga sind zwölf Oberligen. Die VTZ wird künftig nur noch linksrheinisch Spiele austragen. Die weiteste Fahrt führt nur noch in den Raum Koblenz.Bei der VTZ werden vor dem Spiel Routinier Martin Rokay und Torhüter Thomas Becker verabschiedet, die ihre Karriere beenden. Auch "Chagga" Mukladzija und Manuel Schmidt, die noch einmal ein Comeback wegen der Verletztenmisere starteten, hören endgültig auf. Am Sonntag stehen sich zwei Tabellennachbarn und Absteiger gegenüber. Die VTZ belegt mit 15:43 Punkten den 14. Tabellenplatz und möchte den 34:31-Hinspielsieg beim 15-ten Budenheim (11:47) wiederholen. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die Budenheimer verbuchten in dieser Saison bisher erst einen Auswärtssieg. Bedingt durch acht Abgänge wird sich Budenheim in der kommenden Oberligasaison mit neuen Gesichtern präsentieren. Die VTZ erwartet am Sonntag eine offensive Gastabwehr, die sogar in eine Manndeckung übergehen kann. "Wir sind auf alles vorbereitet", sagt VTZ-Trainer Christoph Luck. Die VTZ möchte sich nach fünf Niederlagen in Folge mit einem Sieg von ihren Zuschauern und aus der Regionalliga verabschieden. "Hierzu nehme ich mich und die Mannschaft voll in die Pflicht. Das sind wir unseren treuen Zuschauern schuldig", sagt Luck. Fraglich ist noch der Einsatz von Torhüter Stephan Heinrich, den eine schmerzhafte Fußverletzung plagt. Torhüter Thomas Becker, der sich im ersten Spiel eine Kreuzbandverletzung zugezogen hatte, bekommt ein Abschiedsspiel. Zum Abschluss tritt in der Saarlandliga die zweite Mannschaft der VTZ-Saarpfalz an diesem Samstag um 18 Uhr beim TuS Elm/Sprengen an. Beide Mannschaften haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun, belegen die Ränge neun und acht (VTZ). Das Hinspiel endete 31:31. "Die Mannschaft steht gegen Budenheim in der Pflicht."Christoph Luck,VTZ-Trainer