| 00:00 Uhr

VTZ Saarpfalz überzeugt in Vorbereitung

 Max Ulbrich (vorne) zeigte mit der VTZ Saarpfalz gute Ansätze beim Geider-Cup. Foto: pma/cos
Max Ulbrich (vorne) zeigte mit der VTZ Saarpfalz gute Ansätze beim Geider-Cup. Foto: pma/cos FOTO: pma/cos
Östringen/Zweibrücken. Eine erfolgreiche Testspielserie liegt hinter den Oberliga-Handballern der VTZ Saarpfalz. Beim Geider-Cup in Östringen landete die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz auf dem zweiten Rang. Kathrin Dauenhauer

Am Samstag nahmen die Handballer der VTZ am Geider Cup in Östringen teil. Gegen hochkarätige Gegner aus der Dritten Liga Süd, der Zweiten Schweizer Liga und der Oberliga Baden-Württemberg lieferte die VTZ ein gutes Turnier ab und landete am Ende punktgleich mit dem Drittligisten SG Köndringen/Teningen auf dem zweiten Platz.

Mit drei Siegen und lediglich einer Niederlage zeigten sich die VTZ-Handballer in guter Frühform. Dabei war die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz mit erheblichen personellen Sorgen nach Östringen angereist. So fehlten neben Raimonds Trifanovs, der an einem Lehrgang der lettischen Nationalmannschaft teilnahm, vier weitere Spieler (Urlaub, Verletzung). Zudem war Maurice Kaufeld aufgrund einer Verletzung nur bedingt einsatzfähig. So mussten die vier Turnierspiele mit lediglich einem Auswechselspieler bestritten werden.

Gleich in ihrem ersten Spiel stand mit der SG Kronau/Östringen , dem Fünftplatzierten der Dritten Liga Süd, der vermeintlich dickste Brocken im Weg. Schnell führte die Truppe von Trainer Mirko Schwarz mit drei Toren und hielt den Vorsprung bis zur Pause (13:10). Nach dem Wechsel knüpften die Zweibrücker an die guten Leistungen der ersten Halbzeit an und setzten sich knapp mit 20:18 durch.

Danach ging es gegen den Viertplatzierten der Oberliga Baden-Württemberg, den VfL Pfullingen. Auch hier zeigten sich die Rosenstädter von Beginn an konzentriert. 22:18 hieß es am Ende für die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz.

Im dritten Spiel traf man mit der SG Köndringen-Teningen auf einen guten Bekannten aus der letzten Saison. Schnell konnte man sich absetzen, und so führte man nach neun Minuten mit vier Toren (6:2). Dann musste man dem hohen Tempo zum ersten Mal Tribut zollen, und Teningen konnte in der 13. Minute (9:9) ausgleichen. Mit einer 10:8-Führung wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang schwanden der VTZ immer mehr die Kräfte und man musste ein knappes 21:23 hinnehmen. Mirko Schwarz war dennoch mit der kämpferischen Einstellung seiner Truppe zufrieden.

Im abschließenden Spiel gegen den Schweizer Zweitligisten STV Baden-Handball ließ sich die VTZ von der Niederlage gegen Köndringen nicht entmutigen und spielte munter auf. Beim Sieg mit sieben Toren Vorsprung ließ man dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Immer wieder erkämpfte sich die VTZ Bälle und verwertete diese per schnellem Gegenstoß.

Trainer und Vorstand der Zweibrücker zeigten sich mehr als zufrieden mit der gezeigten Leistung. Besonders der Einsatzwille seiner Mannschaft stimmt Trainer Schwarz für die anstehende Punktrunde in der Oberliga optimistisch.