| 22:10 Uhr

VTZ II kann Klassenverbleib aus eigener Kraft schaffen

Zweibrücken. Die zweite Handball-Mannschaft der VTZ-Saarpfalz muss weiter um den Klassenverbleib in der Saarlandliga zittern. Beim Tabellenzweiten, TBS Saarbrücken, verloren die Zweibrücker am Wochenende mit 26:35 (12:18) erwartungsgemäß. "Der Sieg für die Saarbrücker war verdient", resümierte VTZ-Trainer Christian Schöller

Zweibrücken. Die zweite Handball-Mannschaft der VTZ-Saarpfalz muss weiter um den Klassenverbleib in der Saarlandliga zittern. Beim Tabellenzweiten, TBS Saarbrücken, verloren die Zweibrücker am Wochenende mit 26:35 (12:18) erwartungsgemäß. "Der Sieg für die Saarbrücker war verdient", resümierte VTZ-Trainer Christian Schöller. Hoffnung macht ihm, dass es seine Mannschaft selbst in der Hand hat, zu Hause am Wochenende gegen den gesicherten TV Homburg und abschließend beim Absteiger HSG Dudweiler das Ruder noch herumzureißen.Während Dudweiler und der SV 64 Zweibrücken II in die Verbandsliga absteigen müssen, kämpfen Illtal II (18:30), VTZ II (17:31) und Kirkel (17:33) noch um den Klassenverbleib. Da die Zahl der Absteiger aus der RPS-Liga in die Saarlandliga noch nicht feststeht, zählt für die VTZ jeder Punkt.

"Wir müssen die Konzentration hochhalten. Es ist noch alles drin", nimmt Schöller seine Spieler in die Pflicht. Die Niederlage in Saarbrücken nimmt er gelassen. "Zu viele technische Fehler, zu wenig Aggressivität und im Defensivbereich zu schwach", zählt der VTZ-Trainer die Gründe auf. Die besten Torschützen waren Max Reisel 10/2, Tim Huber und Benjamin Berger (je 4). dis

Foto: pma