| 00:10 Uhr

Volleyball: Der TV Limbach hat sich in Oberliga etabliert

Limbach. In der Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar der Männer scheinen in dieser Saison sämtliche zehn Teams vom Leistungsstand her recht eng zusammenzuliegen. So werden etliche Spiele erst im fünften und entscheidenden Satz entschieden

Limbach. In der Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar der Männer scheinen in dieser Saison sämtliche zehn Teams vom Leistungsstand her recht eng zusammenzuliegen. So werden etliche Spiele erst im fünften und entscheidenden Satz entschieden. Auch bei der nächsten Heimpartie des TV Limbach an diesem Samstag um 19 Uhr in der Dorfhalle gegen den Tabellendritten SSG Schwarzenholz rechnet TVL-Spielertrainer Christian Skrotzki mit einer offenen Begegnung. Mit 8:4 Zählern haben die Gäste gerade einmal zwei Punkte mehr als die Limbacher auf dem Konto. Hoffnung sollte den TVL-Akteuren auch machen, dass Schwarzenholz zwei seiner bisherigen drei Auswärtsspiele verloren hat. Die Limbacher Heimbilanz war bis zum vergangenen Sonntag blütenweiß, doch dann gab es in der Altstadter Hugo-Strobel-Halle eine vermeidbare 2:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten LAF Sinzig (25:19, 25:23, 17:25, 22:25, 12:15).Die Saarländer begannen stark und nutzten zunächst die Schwächen der Gäste, die viele Sprungaufschläge verschlugen, konsequent aus. Vor allem Außenangreifer Johannes Müller und Diagonalspieler Matthias Rother wussten zu überzeugen. So gingen die beiden ersten Sätze an die Hausherren. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließ bei den Limbachern aber die Konzentration nach und Sinzig kam immer wieder über den Außenangriff zu punkten. Nachdem die Gäste zum 2:2-Satzausgleich kamen, agierten sie auch im Tiebreak nahezu fehlerfrei und gewannen noch mit 3:2.

"Man hat gemerkt, dass uns noch ein wenig fehlt, um auch die Spitzenmannschaften zu schlagen", wirkte Christian Skrotzki nach dem letzten Ballwechsel etwas enttäuscht. Allerdings darf er bislang mit der Leistung seines Teams durchaus zufrieden sein, denn der Aufsteiger hat sich überraschend schnell in der Oberliga etabliert. sho