| 00:31 Uhr

Vierkampf um den Vize-Titel

Abu Dhabi. Es geht nur noch um den Trostpreis: Sebastian Vettel hat seine Formel-1-Konkurrenten in Grund und Boden gefahren und mit seinem Red-Bull-Team beide Titel abgeräumt. Spannend bleibt hingegen der Vierkampf um Platz zwei. Bereits beim vorletzten Saisonlauf auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi an diesem Sonntag (14 Uhr/RTL) könnte die Entscheidung fallen Von dpa-Mitarbeiter Elmar Dreher

Abu Dhabi. Es geht nur noch um den Trostpreis: Sebastian Vettel hat seine Formel-1-Konkurrenten in Grund und Boden gefahren und mit seinem Red-Bull-Team beide Titel abgeräumt. Spannend bleibt hingegen der Vierkampf um Platz zwei. Bereits beim vorletzten Saisonlauf auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi an diesem Sonntag (14 Uhr/RTL) könnte die Entscheidung fallen.

Alles spricht für Jenson Button (McLaren-Mercedes, 240 Punkte). Der 31-Jährige war seit Saisonhalbzeit Vettels gefährlichster Konkurrent. Button konnte den deutschen Seriensieger bei seinen Erfolgen in Ungarn und Japan als einziger Rivale schlagen. Zudem gilt der McLaren-Mercedes nach dem Red Bull als zweitbestes Auto. Seinen Teamkollegen Hamilton hat er klar im Griff. "Es wäre schön, die WM vor ihm zu beenden", sagt Button: "Aber ein weiterer Sieg würde mir in diesem Jahr viel mehr bedeuten." Dieser würde allerdings auch den Vize-Titel bedeuten.

Auf Rang drei in der Gesamtwertung liegt Fernando Alonso (Ferrari, 227 Punkte). Für den Doppel-Meister (2005 und 2006) verläuft die Saison enttäuschend. Statt Vettel ernsthaft gefährden zu können, waren seine Titelchancen früh dahin. "Ferrari hätte gerne, dass ich Zweiter werde. Deshalb werde ich das versuchen. Für mich persönlich ist es nicht wichtig, ob ich Zweiter oder Dritter werde. Ich fahre nur um den Titel. Alles andere ist nur Kosmetik", erklärt Alonso. Allerdings will Alonso am Sonntag unbedingt aufs Podest. "Ich habe alle Pokale, die es im Rennkalender gibt. Nur der in Abu Dhabi fehlt mir noch", sagte er.



Chancen auf den Vize-Titel hat auch Mark Webber noch (Red Bull, 221 Punkte). Für den Australier ist diese Saison der reine Frust. Schon nach den ersten Rennen war klar, dass er bei Red Bull nur die Nummer zwei ist. Die Vize-Weltmeisterschaft 2011 wäre ein kleiner Trost. "Ich versuche alles, um noch ein Rennen zu gewinnen", kündigte er an.

Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes, 202 Punkte) hat nur noch Außenseiter-Chancen. Ein Grund sind seine privaten Probleme. Die langjährige Beziehung zu Popstar Nicole Scherzinger zerbrach. Mit seinem Vater und früheren Manager Anthony hatte er sich schon früher verkracht. "Ich habe mein privates Umfeld verloren", klagte der Champion von 2008 und verwies etwas neidisch auf seinen Teamkollegen: "Jenson hat einfach einen besseren Job erledigt. Er hat eine tolle Blase um sich herum geschaffen, in der er glücklich ist. Das hatte ich auch mal, aber dieses Umfeld habe ich verloren."

Nach einem Ausrutscher und 30 Minuten Zwangspause hat Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel das freie Training in Abu Dhabi nur als Sechster beendet. Der Red-Bull-Pilot war 36 Minuten vor Ende der zweiten Trainingseinheit beim vorletzten Formel-1-Rennen des Jahres von der Strecke und in die Schaumstoff-Begrenzung gerutscht. Der Weltmeister blieb unverletzt. Die Tagesbestzeit ging an Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes.

Foto: dpa

Foto: dpa