| 23:39 Uhr

Gewichtheben
Vier Medaillen bei Gewichtheber-EM machen Mut

Bukarest. Die deutschen Gewichtheber sind so erfolgreich wie seit neun Jahren nicht mehr. Vier Medaillen bringt das fünfköpfige Team von den Europameisterschaften in Bukarest nach Hause: zwei EM-Titel, einen zweiten und einen dritten Platz. Verantwortlich dafür sind der Obrigheimer Nico Müller, der in der 77-Kilo-Klasse die Titel in olympischen Zweikampf und in der Teildisziplin Stoßen gewann, und der Berliner Robert Joachim, der im 69-Kilo-Limit Zweikampf-Vizeeuropameister und Dritter im Stoßen wurde.

Die deutschen Gewichtheber sind so erfolgreich wie seit neun Jahren nicht mehr. Vier Medaillen bringt das fünfköpfige Team von den Europameisterschaften in Bukarest nach Hause: zwei EM-Titel, einen zweiten und einen dritten Platz. Verantwortlich dafür sind der Obrigheimer Nico Müller, der in der 77-Kilo-Klasse die Titel in olympischen Zweikampf und in der Teildisziplin Stoßen gewann, und der Berliner Robert Joachim, der im 69-Kilo-Limit Zweikampf-Vizeeuropameister und Dritter im Stoßen wurde.

„Dass es so erfolgreich wird, war nicht abzusehen“, sagte Bundestrainer David Kurch. „Das gibt den Athleten Mut für die Olympia-Qualifikation.“ Die beginnt bereits im Herbst dieses Jahres mit den Weltmeisterschaften und läuft über sechs Wettkämpfe in 18 Monaten. Anders als früher werden nicht Nationen-Startplätze vergeben, sondern personengebundene Tickets. Dafür muss ein Athlet unter die ersten 14 der Weltrangliste kommen. Maximal vier Männer und vier Frauen darf ein Land 2020 nach Tokio entsenden. Nur noch jeweils sieben Gewichtsklassen sind olympisch, also je eine weniger als bislang. Die Neuordnung der Limits wird im Sommer bekannt gegeben.