| 22:20 Uhr

Fußball-Bundesliga
VfL Wolfsburg beendet Talfahrt

Paderborn. 4:2-Erfolg bei Schlusslicht SC Paderborn. Köln besiegt Freiburg deutlich mit 4:0.

Der lange verletzte Daniel Ginczek hat dem VfL Wolfsburg den ersten Sieg im neuen Fußball-Jahr beschert und die Krise der Niedersachsen vorerst beendet. Der Angreifer traf beim 4:2 (2:1) des VW-Clubs beim SC Paderborn gestern Abend zweimal und machte den verletzungsbedingten Ausfall von Torjäger Wout Weghorst vergessen. Die Paderborner verpassten es dagegen, erstmals in dieser Bundesliga-Saison zwei Siege in Folge zu feiern und die Abstiegsränge zu verlassen. Stattdessen fiel der Aufsteiger eine Woche nach dem Sieg in Freiburg wieder auf den letzten Tabellenplatz zurück.

„Hier in Paderborn bist du nie durch, sie spielen immer wieder nach vorne. Heute war wichtig, hier drei Punkte zu holen unter sehr schwierigen Voraussetzungen. Das haben die Jungs toll gemacht“, sagte VfL-Trainer Oliver Glasner nach der Partie beim TV-Sender Sky.

Vor 13 926 Zuschauern hatte Ben Zolinski die Gastgeber zwar in der 22. Minute in Führung gebracht. Robin Knoche (26.) und Ginczek (40., 60.) drehten aber die Partie für die Gäste. Paderborn musste mehr als eine Stunde in Unterzahl auskommen, weil Gerrit Holtmann die Rote Karte gesehen hatte (34.). Mit einem Spieler weniger kam das Team von Trainer Steffen Baumgart durch Sebastian Vasiliadis noch einmal heran (72.), Maximilian Arnold sorgte mit einem schönen Freistoß aber für die Entscheidung (76.).



Der 1. FC Köln bleibt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga das Team der Stunde. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol gewann am 20. Spieltag auch gegen den SC Freiburg mit 4:0 (1:0) und feierte den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen. Der FC vergrößerte als 14. der Tabelle den Abstand auf die Abstiegsplätze und stellte sogar den Anschluss ans Mittelfeld her.

Verteidiger Sebastiaan Bornauw (29.), Jhon Cordoba (55.), Kingsley Ehizibue (90.+1) mit seinem ersten Bundesliga-Tor und Youngster Ismail Jakobs (90.+3) trafen für die Kölner und sorgten damit für den vierten Heimsieg nacheinander – eine solche Serie im eigenen Stadion legte der Klub zuletzt vor neun Jahren hin. Freiburg steht als Achter noch recht sicher da, kassierte aber schon die zweite Niederlage im neuen Jahr.

(dpa)