| 23:51 Uhr

Fußball-WM
Uruguay verpasst Russland ersten Dämpfer

 Luis Suarez erzielte das wichtige Führungstor für Uruguay.
Luis Suarez erzielte das wichtige Führungstor für Uruguay. FOTO: dpa / Martin Meissner
Samara/Wolgograd . Der Gastgeber unterliegt Uruguay mit 0:3. Mohamed Salahs Ägypter verlieren auch gegen Saudi-Arabien.

Die russische WM-Party hat in der Sauna von Samara ihren ersten Dämpfer erhalten. Nach zwei geradezu berauschenden Siegen verlor die Sbornaja bei Temperaturen über 30 Grad das letzte Gruppenspiel gegen Uruguay 0:3 (0:2). Der zweimalige Weltmeister mit den Weltklassestürmern Luis Suarez und Edinson Cavani zeigte dem Gastgeber die Grenzen auf. Zu allem Überfluss sah Igor Smolnikow bereits nach 36 Minuten die Gelb-Rote Karte.

Uruguay zieht nach dem Freistoßtreffer von Suarez (10.), dem Eigentor von Denis Tscheryschew (23.) und dem Schlusspunkt von Cavani (90.) als Gruppenerster ins Achtelfinale ein, Russland folgt als Zweiter. Auf beide Mannschaften dürften schwierige Aufgaben warten, wenn sich erwartungsgemäß Spanien und Europameister Portugal in der Gruppe B durchsetzen.

„Wir können jetzt langsam anfangen, Geschichte zu schreiben. Ich habe mein Tor gemacht und hoffe, dass es so weitergeht“, sagte Suarez: „Unser erstes Ziel war das Weiterkommen. Das war die Hauptsache.“



Taktisch sind sie von Oscar Tabarez, mit 71 Jahren der älteste Trainer im Turnier, hervorragend eingestellt - und vorne nähert sich zumindest Suarez seiner Top-Form. Der Angreifer des FC Barcelona erzielte sein insgesamt siebtes WM-Tor.

Russlands Coach Stanislaw Tschertschessow verzichtete auf drei Stammspieler, darunter Linksverteidiger Juri Schirkow, der beim 3:1 gegen Ägypten Superstar Mohamed Salah ausgeschaltet hatte.

Die neuformierte Verteidigung verschuldete vor 41 970 Zuschauern in der nicht ausverkauften Kosmos Arena den Freistoß, den Suarez aus 17 Metern zur Führung versenkte, Torwart Igor Akinfejew sah dabei unglücklich aus.

Und es kam noch dicker für die Russen: Tscheryschew, der bei den Siegen gegen Saudi-Arabien (5:0) und Ägypten (3:1) insgesamt drei Tore erzielt hatte, traf ins eigene Netz, Smolnikow flog vom Platz – und hätte Rodrigo Bentacur (28.) an seinem 21. Geburtstag vor Akinfejew die Nerven behalten, wäre die Stimmung schon zur Pause noch gedrückter gewesen. Nach der Pause tat Uruguay nicht mehr als nötig und schonte Kraft für das Achtelfinale.

Derweil verlässt Ägyptens Topstar Mohamed Salah mit einer weiteren herben Enttäuschung die WM-Bühne in Russland. Die Pharaonen verloren auch das sportlich bedeutungslose letzte Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien mit 1:2 (1:1).

Auch ein Treffer von Salah (22.) und ein gehaltener Elfmeter durch El Hadary reichten nicht zum ersten WM-Sieg des Landes. Für Saudi-Arabien trafen Salman Al-Faraj (45.+6) per Foulelfmeter und Salem Al-Dawsari (90.+5).