| 00:00 Uhr

U21-Trainer Hrubesch gibt für die EM den Titelgewinn als Ziel aus

Ingolstadt. Glänzende Perspektiven, große Ziele: DFB-Trainer Horst Hrubesch hat die Messlatte für die deutsche U21-Nationalmannschaft nach dem gelungenen Auftakt in die EM-Vorbereitung gleich einmal auf Rekordhöhe gelegt. sid

"Wir fahren nicht zur EM, um nur dabei zu sein, wir wollen den Titel", sagte der frühere Torjäger nach dem überzeugenden 3:1 (3:0) am Donnerstagabend gegen die Niederlande.

Nach dem Triumph 2009 macht Hrubesch aus den Ambitionen der DFB-Junioren bei der Europameisterschaft 2015 in Tschechien (17. bis 30. Juni) keinen Hehl. Warum auch? "Das Potenzial ist sehr gut", sagte Sportdirektor Hansi Flick.

In der Tat war die Auswahl für Hrubesch mit Blick auf seinen EM-Kader und das Fernziel Olympia 2016 in Rio wohl noch nie so groß. "Ich habe in der Qualifikation schon über 30 Spieler eingesetzt. Wir können aus etwa 40 Spielern auswählen", sagte der 63-Jährige.

Selbst auf die Weltmeister Mario Götze , Julian Draxler, Shkodran Mustafi , Mattias Ginter und Erik Durm sowie auf Antonio Rüdiger und Kevin Volland, die derzeit auch im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw stehen, könnte Hrubesch zurückgreifen. Wen er dann tatsächlich für die EM nominiert, werde er "in aller Ruhe" mit Löw besprechen.

Beim Prestigeerfolg in Ingolstadt hatten zudem Emre Can, Robin Knoche, Felix Klaus, Rani Khedira, Torhüter Bernd Leno, Jonas Hofmann, Nico Schulz und Danny da Costa noch verletzt gefehlt.