| 23:30 Uhr

TVH um Aufgabe gegen HSG Irmenach nicht zu beneiden

Homburg. Wiedergutmachung heißt die Devise bei den Spielern des Handball-Oberligisten TV Homburg nach der blamablen Vorstellung bei der 25:34-Niederlage bei der SGH St. Ingbert. Doch die Aufgabe ist alles andere als einfach für die Mannschaft von Trainer Dirk Alles. Ausgerechnet jetzt wartet für den TVH an diesem Samstag ab 19

Homburg. Wiedergutmachung heißt die Devise bei den Spielern des Handball-Oberligisten TV Homburg nach der blamablen Vorstellung bei der 25:34-Niederlage bei der SGH St. Ingbert. Doch die Aufgabe ist alles andere als einfach für die Mannschaft von Trainer Dirk Alles. Ausgerechnet jetzt wartet für den TVH an diesem Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Kreisrealschule Homburg mit dem Tabellendritten HSG Irmenach ein dicker Brocken.Beim TV Homburg gab es nach dem Spiel in St. Ingbert allerlei Gesprächsstoff. Intensiv hat sich Trainer Dirk Alles mit seinen Spielern unterhalten. Es galt die Ursache der hohen Niederlage zu ergründen. Ergebnis laut TVH-Abteilungsleiter Jörg Ecker (Foto: pma): "Wir müssen gegen die HSG ganz anders auftreten." Zunächst einmal müssen die Toptorjäger der Gäste, Korab Muliqui und Michael Stein, ausgeschaltet werden. "Wir müssen schnell im Angriff handeln. Tempogegenstöße müssen erfolgreich abgeschlossen werden." Doch ist sich Ecker sicher, dass es schwer werde, die groß gewachsenen Spieler in der Deckung zu überwinden, wenn sich die Abwehr der HSG Irmenach erst einmal formiert hat. 60 Minuten Konzentration, Einsatz und Kampf wird von den TVH Spielern gegen den Ligadritten, der mit 7:1-Zählern noch ungeschlagen ist, gefordert.Nichts Neues gibt es von den beiden angekündigten Neuzugängen bei den Homburgern. Ecker: "Die Spielerpässe sind noch nicht da. Daher kann ich erst nächste Woche Vollzug melden." Der TV Homburg wird also bis auf Christian Boscolo (Handbruch) mit dem gleichen Kader wie am Samstag auflaufen. mh