| 23:20 Uhr

TVH-Trainer Alles hievt den SV 64 in die Favoritenrolle

Homburg. In der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland ist der TV Homburg mit 10:8 Punkten Achter und damit zwei Zähler besser als der Neunte, SV 64 Zweibrücken. Dennoch sieht der Homburger Trainer Dirk Alles (Foto: pma) vor dem Saarpfalz-Derby am Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule seine Mannschaft nur als Außenseiter

Homburg. In der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland ist der TV Homburg mit 10:8 Punkten Achter und damit zwei Zähler besser als der Neunte, SV 64 Zweibrücken. Dennoch sieht der Homburger Trainer Dirk Alles (Foto: pma) vor dem Saarpfalz-Derby am Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule seine Mannschaft nur als Außenseiter. "Der Gegner hat viel mehr Erfahrung und kommt mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge", begründet Alles seine These. Vor allem imponierte ihm der jüngste 26:31-Sieg gegen den Zweiten HSG Irmenach: "Hier hat der SV64 sein wahres spielerisches Gesicht gezeigt." Dennoch: Bange machen gilt nicht. Dabei baut der TVH-Trainer auf die Leistungen seiner Mannschaft mit vier Siegen in Folge. Den Rückschlag gegen die Osthofen wertete er als "Ausrutscher". Alles Hauptaugenmerk im Training galt der Abwehrarbeit. Gegen den SV hofft er auf Rückkehrer Mike White, der am Samstag fehlte. "Er gibt unserer Hintermannschaft mehr Halt." Gegen Osthofen vermisste er "einen Antreiber" auf dem Platz. White könne das. mh