| 20:15 Uhr

TV Kirkel wird sich der HSG Wittlich nicht kampflos ergeben

Kirkel. Nichts mehr zu verlieren haben die Handballerinnen des TV Kirkel in der RPS-Oberliga. Der Aufsteiger und zurzeit Tabellenletzte will zumindest die Saison gut zu Ende spielen. "Wir können unbelastet aufspielen", erklärt Kirkels Trainer Fritz Erbelding vor dem Heimspiel an diesem Sonntag gegen den Neunten, HSG Wittlich. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Burghalle

Kirkel. Nichts mehr zu verlieren haben die Handballerinnen des TV Kirkel in der RPS-Oberliga. Der Aufsteiger und zurzeit Tabellenletzte will zumindest die Saison gut zu Ende spielen. "Wir können unbelastet aufspielen", erklärt Kirkels Trainer Fritz Erbelding vor dem Heimspiel an diesem Sonntag gegen den Neunten, HSG Wittlich. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Burghalle. Wittlich überraschte zuletzt mit einem 20:19-Heimsieg gegen die SG Albersweiler-Hauenstein. Erbelding: "Auswärts ist die HSG aber nicht so stark einzuschätzen." Auf Torhüterin Jenny Schwarz kann er wieder zurückgreifen. Marie Adt spielt dafür aus schulischen Gründen nicht mehr in der ersten Mannschaft des TVK, sondern nur noch in der Zweiten. Von dieser rückt nun Linda Hofmann nach oben. Erbelding: "Wir werden uns nicht kampflos ergeben." Dazu fordert der Trainer eine "klare Steigerung" bei der Chancenauswertung. Zuletzt verlor der Aufsteiger in Mainz-Bretzenheim mit 12:24. mh