| 20:14 Uhr

TV Althornbach zeigt keinerlei Respekt

 TVA-Torjäger Tobias Früauf (links), hier im Zweikampf mit einem Mörschieder Spieler, zeigte auch bei der Futsal-Südwestmeisterschaft in Gau-Odernheim seine Treffsicherheit. Foto: Schulz
TVA-Torjäger Tobias Früauf (links), hier im Zweikampf mit einem Mörschieder Spieler, zeigte auch bei der Futsal-Südwestmeisterschaft in Gau-Odernheim seine Treffsicherheit. Foto: Schulz
Althornbach/Gau-Odernheim. Der TV Althornbach (TVA), Meister des Kreises Pirmasens/Zweibrücken hat sich in ausgezeichneter Verfassung bei der Futsal-Meisterschaft am Samstag in Gau-Odernheim gegen TSG Gau-Bickelheim (Kreisliga), dem VfL Neustadt (Landesliga), TuS Mörschied (Bezirksliga) und FC Insheim (Bezirksklasse) präsentiert Von Merkur-Mitarbeiter Klaus Schulz

Althornbach/Gau-Odernheim. Der TV Althornbach (TVA), Meister des Kreises Pirmasens/Zweibrücken hat sich in ausgezeichneter Verfassung bei der Futsal-Meisterschaft am Samstag in Gau-Odernheim gegen TSG Gau-Bickelheim (Kreisliga), dem VfL Neustadt (Landesliga), TuS Mörschied (Bezirksliga) und FC Insheim (Bezirksklasse) präsentiert. Dabei überzeugte die Mannschaft von Trainer Thomas Emrich auch spielerisch und erreichte mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen sowie einem Torverhältnis vom 10:9 den siebten Platz unter zehn Mannschaften.

Grober Schnitzer bestraft

Der Einzug ins Halbfinale verpasste der Kreisklasse-Tabellenführer gegen Gau-Bickelheim mit einer vermeidbaren 2:3-Niederlage. Tobias Früauf und Daniel Kempa hatten zwei Mal einen Rückstand ausgeglichen, ehe kurz vor Schluss ein grober Schnitzer die Niederlage begünstigte. Entsprechend sauer war Trainer Thomas Emrich.



Im ersten Spiel trennte sich der TVA nach einem spannenden Verlauf nach Toren von Pascal Schneider und Tobias Früauf gegen den TuS Mörschied mit 2:2. "Das war Werbung für den Futsal-Fußball", lobte der Hallensprecher beide Teams.

Gegen den VfL Neustadt verschliefen die Althornbacher die Anfangsphase und lagen schnell mit 0:4 zurück. Sven Müller und Sven Heilmann verkürzten auf 2:4, und nun geriet der Landesligist unter Druck. Doch mit Glück und Geschick brachte der VfL den Sieg über die Zeit. Zum Abschluss versöhnte der TVA seine Anhänger mit einem klaren 4:0-Erfolg gegen den FC Insheim. Sven Müller, Sven Heilmann und Tobias Früauf (2) münzten die Überlegenheit in Tore um. "Wir sind zufrieden, wenn auch mehr drin gewesen wäre", erklärte Spielleiter Rolf Welle. Neustadt und Mörschied qualifizierten sich vor Gau-Bickelheim, TV Althornbach und FC Insheim für das Halbfinale. Neustadt schaffte es ins Finale und unterlag Titelverteidiger FSV Bretzenheim mit 1:2. Im Spiel um Platz drei behielt die TSG Kaiserslautern gegen Mörschied nach Sechs-Meter-Schießen mit 4:3 die Oberhand.

Jürgen Veth, Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußball-Verbandes lobte die "Begeisterung und Fairness" der Mannschaften bei allem Wettstreit.